start56

Alle zwei Jahre werden auf Vorschlag der Lehrenden an staatlich anerkannten deutschen Kunsthochschulen bundesweit Studierende mit den Schwerpunkten Malerei/Zeichnung/Grafik für das gopea-Kunstförderprojekt vorgeschlagen. Die von den TeilnehmerInnen gesammelten Arbeiten eines Jahrgangs werden in einem Katalog publiziert, ausgestellt und abschließend zu Gunsten der Studierenden versteigert. Der Erlös der Versteigerung wird an die teilnehmenden KünstlerInnen ausgeschüttet und ist mit der Vergabe von Stipendien verbunden. Teil dessen ist die Verleihung des gopea-Förderpreises, der als Publikumspreis ausgelobt und alle zwei Jahre vergeben wird.

Die Gruppenausstellung start 56 präsentiert die Arbeiten des gopea-Förderjahrgangs 2023.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer studierten an folgenden Kunsthochschulen:
Bauhaus-Universität Weimar, Kunsthochschule Mainz, HGB Leipzig, Muthesius Kunsthochschule Kiel, UdK Berlin, ABK Stuttgart, HBK saar, ABK Nürnberg, ABK München, HfBK Dresden, HfK Bremen, , HBK Braunschweig, Alanus Hochschule Alfter, HBK Essen, Kunstakademie Düsseldorf, Weissensee Kunsthochschule, ABK Karlsruhe